Aus dem Unterricht

Auf dem Weg zum Rollbrett-Führerschein

Fleißig und mit viel Freude trainieren die Kinder der Klassen 1 und 2 derzeit für den Rollbrettführerschein und erwerben Bewegungskompetenzen, die für Roll- und Gleitsportgeräte wichtig sind. 

 

Nachdem die „Verkehrs- und Sicherheitsregeln“ für das Fahren mit dem Rollbrett gemeinsam erarbeitet wurden, durften die Kinder das spannende Gefährt ausprobieren. Wie kann ich schnell und langsam fahren? Wie kann ich eine Kurve machen oder wenden und wie kann ich in brenzligen Situationen schnell zum Stehen kommen? All das wurde in mehreren Doppelstunden an Stationen zum Bremsen, Gleiten, Drehen und Kurvenfahren erprobt und verbessert. Auch wurden verschiedenste Gegenstände in spannenden Transportstaffeln mit dem Rollbrett von A nach B transportiert oder „kranke“ Kinder beim Fangspiel „Rettungssanitäter“ vorsichtig mit dem „Krankenwagen“ zum „Krankenhaus“ gebracht. 

 

In einer abschließenden Führerscheinprüfung dürfen die Kinder unter Beweis stellen, dass sie Formen der Antriebserzeugung, das Verändern von Geschwindigkeit und Richtung, das Abbremsen sowie die Sicherheitsregeln zur Unfallvermeidung beherrschen. Wurde die Prüfung bestanden, wird selbstverständlich ein „Rollbrettführerschein“ erstellt und ausgehändigt. 

 

Schon jetzt ist die Nervosität vor diesem „großen Tag“ in der Sporthalle zu spüren… 

 

Lichterglanz

Der Umgang mit dem Schneidegerät "Cutter" will geübt sein: Die Kinder der Klassen 1 und 2 erstellen aus schwarzem Karton, Transparentpapier und Klebstoff Tischlaternen.

Lufttrocknender Ton ist die Basis für ein Lichterhaus der Kinder der Klassen 3 und 4. Die recht harte, dennoch aber geschmeidige Modelliermasse benötigt sowohl Kraft als auch Fingerspitzengefühl, um  die Wände für ein Lichterhaus zu erstellen: Da wird geknetet und gedrückt, gerollt, geschnitten und geritzt. Übrig gebliebener Ton wird zu (Tannenbaum-)Anhängern verarbeitet.

Rundweben...

Mit dem Aufspannen des Kettfadens auf einen Webkarton begann für die Kinder die konzentrierte Webarbeit: hoch, runter, hoch und runter....

Nach den ersten etwas holperigen Versuchen stellte sich eine meditative Stille im Klassenraum ein. Was aus den Webarbeiten wohl werden wird?

Mit Mondesglanz und Wackelaugen lässt sich schon erahnen, welches Kunstwerk entstehen soll.....

...wunderschöne Eulenbilder...

...schön verpackt sind sie tolle Weihnachtsgeschenke...

Seedballs

Aus einer Mischung aus Lehmpulver, Erde, verschiedenen Samen und ein wenig Wasser formten die Kinder kleine Samenkugeln. Diese wurden im Dörrapparat getrocknet, damit die Samen nicht vorzeitig keimen. Schön verpackt werden diese verschenkt oder bis ins nächste Frühjahr selbst aufbewahrt, um sie dann in den Garten zu "werfen". Werden sie gut gewässert, sprießen bald Ringelblumen, Tagetes, Sonnenblumen und viele blühende Pflanzen mehr. Diese sind nicht nur schön anzusehen, sondern tragen auch zum Naturschutz bei: Schmetterlinge, Bienen und andere Nutzinsekten wissen die Blüten als abwechslungsreiche Nahrungsquelle zu schätzen.

Tannenwald in Spritztechnik

Die Kinder der Klassen 3 und 4 erprobten sich in der Darstellung eines Tannenwaldes mittels Spritztechnik. Nicht nur die angemessene Anordnung der sorgsam ausgeschnittenen Schablonen war bedeutsam, sondern auch der achtsame Umgang mit Spritzgitter und Zahnbürste: Zuviel Farbe sorgte für dicke Kleckse, zu wenig Farbe ergaben zu wenig Spritzer....

Keramikguss

Mit Keramikpulver und Gussformen zauberten die Kinder der Klassen 3 und 4 verschiedensten Wandschmuck: Neben Herzen und Vögelchen wurden Blumenkränze, Windmühlen und Häuser gegossen und coloriert.

Farbtöne mischen...

Im Kunstunterricht der Klasse 1/2 erhielten die Kinder einen Einblick in die Herstellung verschiedener Farbtöne aus den 3 Grundfarben yellow, cyan und magenta. Nach einer einfachen Farbmischübung (Farbenteppich) erstellten die Kinder einen Farbkreis nach der Farbentheorie des Johannes Itten.

Der Winter naht, ein Schal muss her...

Um im kommenden Winter gut geschützt zu sein und einen warmen Hals zu haben, bauen sich die Kinder Klassen 3 und 4 im Werkunterricht ein Strickbänkchen. Mit dem fertigen Werkstück erlernen sie eine von vielen Stricktechniken.

Zunächst gilt es, 4 Hölzer auf die richtige Länge zu bringen (das vorherige Messen und Anzeichnen nicht vergessen) und zu schleifen, damit kein Fädchen hängen bleibt. In einem weiteren Arbeitsschritt muss der Abstand der Nägel korrekt bestimmt werden...

Schni-Schna-Schneckenparade

Im Kunst- und Werkunterricht entstanden aus Karton, Kleber und verschiedenen Sämereien lustige Schnecken. Mucksmäuschenstill und hochkonzentriert gestalteten die Kinder ihre Schneckenkarte, ganz nebenbei übten sie dabei ihre Feinmotorik.

Deutschunterricht Klasse 1

Nachdem in der allerersten Schulwoche für die Kinder die Strukturierung und Organisation des Schulalltages im Vordergrund stand, erlernten sie in den folgenden Wochen die ersten Buchstaben. Nach dem Erlesen der ersten Wörter in Druckschrift können die Kinder nun die ersten Wörte in Schreibschrift schreiben: Zunächst ganz groß, dann immer kleiner werdend in die passende Hilfslineatur. in den nun kommenden Wochen kommen immer neue Buchstaben und Wörter hinzu, so dass schon schnell erste kleine Texte gelesen und geschrieben werden können.

...und los geht's...

Im Werk- und Textilunterricht gilt es derzeit für alle Schulkinder, sich das Arbeitsmaterial für das gemeinsame Mathematikprojekt nach den Herbstferien zu erstellen: einen Soma-Würfel. Anhand strukturierter Überlegungen fanden die Kinder die 7 verschiedenen Elemente des Somawürfels und leimten sie aus Einzelwürfeln zusammen. Weiterhin müssen die Elemente richtig eingefärbt werden. Zur Aufbewahrung wird ein Baumwollbeutelchen bestickt bzw. bedruckt.

Kunst für zwischendurch

Hände in 3-D

Obst und Gemüse...

optische Täuschungen...

bunte Blätter...