Aus dem Unterricht

Helau! Alaaf! Die Faschingswoche ist da!

Da in diesem Jahr die traditionellen Faschingsfeierlichkeiten sowohl in der Schule als auch in den Dörfern ausfallen mussten, sorgten die Kunstarbeiten für die vergangene Woche für ein bisschen Stimmung. Venezianische Masken aus einem Handabdruck und ein lustige Clowns mit Wackelaugen und Glitzerpailletten zauberten bei der häuslichen Arbeit ein Lächeln ins Gesicht.

"Eine Tasse Kakao mit Sahne, bitte!"

Nach einem Tag auf der Schlittenbahn schmeckt an kalten Wintertagen ein warmer Kakao mit Sahne besonders lecker. Künstlerisch mit Eisstielen, Farben und Watte umgesetzt und liebevoll dekoriert, schmeckt der Kakao doppelt so gut.

Wenn der Distanzunterricht mal wieder zum Schreien ist...

 ...dann kann man in einem Selbstporträt künstlerisch verdeutlichen!

Bildergeschichten und Co.

In Klasse 2 werden derzeit Bildergeschichten als erste Aufsatzform in der Grundschule eingeführt. Anhand von ansprechenden Bildern und selbstgezeichneten Szenen machen die Kinder erste Schreiberfahrungen. So werden Schreibregeln zum Verfassen von Texten thematisiert und die Kinder lernen, einen Text in eine richtige zeitliche Abfolge zu bringen. Die bisher erworbenen Rechtschreibregeln werden angewandt.

Pitsch-Patsch-Pinguin...

Auch für die Vorschulkinder ist die Zeit der geschlossenen Kitas eine schwierige Situation. Gerade im letzten halben Jahr vor Schulbeginn wächst die Lust auf Schule und die Kinder würden im Kindergarten noch wichtige Erfahrungen für die Schulzeit machen und Basisqualifikationen sowohl im mathematischen als auch im sprachlichen sowie im motorischen und sozial-emotionalen Bereich erwerben.

 

Ob ein spezieller Vorschulkurs in diesem Jahr in unserer Grundschule stattfinden kann, ist noch ungewiss.

Umso willkommener ist da die Post von der Schule in Form von Bastelpaketen, die die Kinder motiviert, sich mittels Bastelanleitungen in der Stifthaltung und im Umgang mit Schere und Kleber zu üben, um ein ästhetisches Kunstwerk zu erstellen. Die Lust auf Schule wächst und nach und nach trudeln die Pinguine digital bei uns ein:

 

„Ein kleiner Pinguin steht einsam auf dem Eis.
Pitsch-Patsch-Pinguin, jetzt läuft er schon im Kreis."

Monster und Vögel

Fingerfertigkeit war gefragt, als es darum ging, mit Wolle einem Monster das Fell oder einem Vogel das Gefieder zu verpassen. Die Kinder der Klassen 1 und 2 gaben den Tieren mit Hilfe von Wackelaugen und diversen Körperteilen ein individuelles Aussehen.

Kordeln drehen

Schleifen und Schwärzen eines Holzbrettes war die vorbereitende handwerkliche Arbeit für den persönlichen Schriftzug der Klassen 3 und 4. Mittels einer selbstgedrehten Kordel "schrieben" die Kinder ihren Namen möglichst ohne abzusetzen auf das Brett. Hier war Kreativität gefragt, die Schreibschriftbuchstaben der eigenen Handschrift mit der textilen "Tinte" neu darzustellen.

Vögel im Winter

Das Füttern von Vögeln zur Winterzeit hat nicht nur in Deutschland eine lange Tradition. An Futterstellen lassen sich die Tiere aus nächster Nähe beobachten. So ist das Füttern nicht nur ein Naturerlebnis, sondern vermittelt zudem Artenkenntnis. Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche, die immer weniger Gelegenheit zu eigenen Beobachtungen und Erlebnissen in der Natur haben. Im Kunstunterricht näherten sich die Kinder der Klassen 1 und 2 künstlerisch den Vögeln an der Futterstelle: Verschiedene Papiere mussten geschnitten und geklebt werden. Das Malen und Zeichnen ohne Vorgabe einer festen Form übten die Kinder an den Ästen entfernteren Vögeln.

Owl - Nachricht von Piet

Seit Eule Piet in den Sommerferien sein Quartier in Klasse 1 aufgeschlagen hat, verbringt er -nach den oftmals anstrengenden Schultagen- vergnügliche Wochenenden bei den Kindern. Manchmal besucht er aber auch die Lehrkräfte und schaut ihnen über die Schulter. Seine Erlebnisse dokumentiert Piet in einem Tagebuch. Die Weihnachtsferien wollte Piet bei Herrn Klein verbringen; Ein wenig erschöpft flatterte er am Montag zurück auf seinen Ast in Klasse 1....

Stadt bei Schneefall

Aus alten Zeitungen verschiedene große Rechtecke und aus weißem Papier unterschiedliche Dreiecke auszuschneiden, forderte die Kinder der Klassen 1 und 2 zur aktiven Auseinandersetzung mit einfachen geometrischen Formen heraus. Als Häuserzeile angeordnet fällt der Schnee bei Nacht auf die Dächer.

Eisblumenschloss

 Als künstlerische Aufgaben erstellen die Kinder der Klassen 3 und 4 ein Eisblumenschloss. Dazu musste mittels einer Schablone ein faltsymmetrisches Schloss erstellt und mit ausgestanzten Schneeflocken auf einem blauen Hintergrund dekoriert werden. Bei so viel Schneefall durfte auch gerne ein Schneemann dazugestellt werden.

Freude an Heiligabend

 Pünktlich vor der 2. Schulschließung bedruckten die Kinder der Jahrgänge 1 bis 4 noch große Bögen Papier mit selbsterstellten Moosgummi- oder Kartoffelstempeln, um einen Kalender liebevoll als Geschenk zu verpacken, den sie in den vorherigen Schulwochen selbst gestaltet hatten: Je nach Jahrgangsstufe malten, zeichneten und klebten die Kinder zu den Monaten passende Motive, um schließlich den immerwährenden Kalender noch vor Weihnachten fertig zu stellen und ihn als Geschenk unter den Christbaum legen zu können.

Die Geschichte von Abraham und Sara

Während des Religionsunterrichts reflektierten die Kinder eigene Erfahrungen in Bezug auf Aufbruch zu etwas Neuem und die Angst vor unbekannten Situationen, um die Geschichte von Abraham und Sara nachempfinden zu können. Deren Weg durch die Wüste in das verheißene Land und die Erfüllung von Gottes Versprechen in der Geburt Isaaks wurde in einem Faltbuch festgehalten.

Besuch der "Zahnfee"

Am heutigen Montag besuchte die "Zahnfee" des Arbeitskreises Jugendzahnpflege Gießen die Kinder der Grundschule Rüddingshausen. In diesen lehrreichen Stunden stand die richtige Zahnpflege im Mittelpunkt. Die Vor- und Nachteile verschiedener Zahnbürsten wurden ebenso thematisiert wie auch die richtige Pflege des Reinigungsinstrumentes. An einem Modell wurde den Kindern das Zähneputzen nach dem K-A-I-Prinzip erläutert und mit den entsprechenden Sprüchen beispielhaft eingeübt. Die Zahnfee empfahl allen Kindern die Nutzung von Zahnseide, die entweder als freier Faden oder als Stick käuflich zu erwerben ist.

Zum Abschluss der Unterrichtsstunde erhielt jedes Kind neben einem Informationstext für die Eltern ein farbiges Merkplakat und eine eigene Zahnbürste.

Tag der Nachhaltigkeit

Doch jeder Stein und Baum und jedes Wesen hat sein Leben, seine Seele, seinen Stolz. (Alan Menken)

Der 6. landesweite Tag der Nachhaltigkeit wurde zum Motto eines Projekttages am 10.09.2020 in der Grundschule Rüddinghausen. Hier stellten die Schülerinnen und Schüler schnell fest, dass Nachhaltigkeit ein sehr abstraktes Wort ist, welches am Beispiel der Indianer erst einmal mit fassbarem Inhalt zu füllen war. Mit dem Fazit im Hinterkopf, dass Nachhaltigkeit im Kern bedeutet, sorgsam mit der Umwelt umzugehen, erkannten die Kinder rasch, dass Nachhaltigkeit eng in Verbindung zum Umweltschutz steht und konnten hier viele tolle Ideen anbringen und erklären, welche Möglichkeit jeder einzelne hat, unsere Umwelt zu schützen.

Dem Upcycling wurde dabei in der Betreuungszeit Raum gegeben: Aus Abfall wurde Nützliches und Schönes produziert - Kaminanzünder für die kommende Winterzeit und dekorative Bienen für den Garten.

Ein Brett-Fiske

Im Werkunterricht der ersten und zweiten Klasse erarbeiteten sich die Kinder Kompetenzen im Umgang mit dem Werkmaterial Holz. Nach dem Schleifen von Grundbrett und Fischkopf erfolgte ein dünner Farbauftrich, um schließlich mit Treibhölzern einen Fischkörper zu legen respektive mit flüssigem Kleber zu befestigen. Als Auge fand eine Schraubenmutter ihren Platz. In der kommenden Werkstunde erfolgt der Abschluss des Brett-Fiskes mit dem Anknoten eines Bindfadens. Hier ist Fingerfertigkeit gefragt.

Schöpfung im Religionsunterricht

Im Religionsunterricht denken die Kinder über die Schöpfung nach. Neben der Klärung von wissenschaftlichen Fragen werden verschiedene Zugangsweisen zu Schöpfungserzählungen geschaffen. In der intensiven Auseinandersetzung mit Psalm 104 formulieren die Kinder einen eigenen Lobvers und schreiben ihn mit ihrem Lieblingsvers aus dem biblischen Original auf.

In den folgenden Stunden erfolgt ein musikalischer Zugang: Wir hören und erfassen Ausschnitte aus Haydns Oratorium „Die Schöpfung“. In kreativer Weise erfassten die Kinder die Stimmung des Abschnittes Gott sprach: "Es werde Licht. Und es ward Licht."

Auf den Weg in ein neues Schuljahr....

Im Kunstunterricht aller Jahrgänge wurden in den ersten Stunden die Kenntnisse bezüglich der Arbeit mit Wasserfarbe und Pinsel neu erlworben oder aufgefrischt:

Wie organisiere ich meinen Arbeitsplatz?

Wo stelle ich den Farbkasten hin?

Wie mische ich die Farbe an?

Nehme ich einen Borstenpinsel oder lieber einen Haarpinsel?

So entstehen Spuren im Sand....

...und schwärmende Bienen im sommerlichen Baum...