Telefonnummer Betreuung: 06407-4048659

Im botanischen Garten in Marburg

Hast du schon einmal von einer Riesenseerose mit Namen "Victoria" gehört, deren Durchmesser bis zu 3m und ihre Tragkraft bis zu 50 kg erreichen kann?
Wusstest du, dass die Erdnuss zu den Hülsenfrüchten wie Bohnen und Erbsen zählt, und dass die Kakaobohne eigentlich die Samen der großen länglich-ovalen Frucht sind, die direkt am Stamm eines apfelgroßen Baumes wachsen?
Oder dass die Vanillepflanze ein Orchideengewächs ist und ihre Schoten bis zu 30cm lang werden?
All dies und vieles mehr konnten wir auf unserer Führung durch den botanischen Garten in Marburg sehen und bestaunen.

Auf großer Safari in den Herbstferien

Unter dem Motto "Auf Safari" erfuhren die Kinder beim Besuch der Alpakas und Lamas in Deckenbach, das Lamas größer und schwerer sind als Alpakas. Kopf und Hals der Alpakas sind dichter und gleichmäßiger bewollt. Die Alpakas werden in der Hauptsache wegen ihrer wertvollen Wolle gezüchtet. Beide Tierarten zählen zu den Kamelen und spucken nur, wenn sie sich bedroht oder geärgert fühlen. Zu unserem Glück hatten sie an diesem Tag "Spuckverbot".
Trotz Regens ging es weiter auf dem Rundweg um Deckenbach und es gab noch einiges mehr zu entdecken.

Unsichtbares sichtbar machen

In der „Was ist was“-AG werden Geheimnisse und interessante Phänomene aus Alltag, Umwelt, Naturwissenschaft und Technik spielerisch entdeckt, sowie diese anhand einfacher Experimente kindgerecht untersucht und erklärt.

Die AG-Stunden zwischen Sommer- und Herbstferien standen unter dem Motto „Unsichtbares sichtbar machen“:
Hier wurden unter anderem Schallwellen und ihre Ausbreitung untersucht und als Anwendung Dosentelefone gebaut. Die Wirkung von Magneten und ihre Feldlinien wurden mit Hilfe von Eisenfeilspänen sichtbar gemacht, um danach einfache Kompasse anfertigen zu können. Diffizil war die Anfertigung von Sonnenmühlen, deren Flügel sich durch den Temperaturunterschied zwischen reflektierenden und absorbierenden Oberflächen zu drehen begannen. Wie sich Krankheitskeime ausbreiten, und weshalb Hygiene speziell in der Schule wichtig ist, wurde mit Hilfe einer speziellen Flüssigkeit untersucht, die nur unter UV-Licht zu sehen war.

Wir freuen uns schon auf die Zeit nach den Herbstferien. Dann werden wir alles rund um „Flugobjekte“ untersuchen.

Aus den derzeitigen AGs

In der Jahreszeiten-AG gestalten die Kinder aus Blüten, Samen und Blättern der spätsommerlichen Blumenpracht leuchtend bunte Postkarten.

In der Wald-AG lauschen die Kinder dem Herzschlag der Bäume (der fließende Saftstrom), anschließend ihrem eigenen.

Kräuterexkursion

Bei einem Ausflug zur Natur- und Kräuterschule in Treis lernten die Kinder das Johanniskraut und deren Legende kennen. Während des eifrigen Sammelns von Blüten der Heilpflanze erfrischten sich die Kinder in der Sandkaute. In der Kräuterschule selbst wurde aus den Blüten und Öl ein Aufguss bereitet, der nach einigen Wochen Ziehzeit als Rotöl heilbare Dienste leistet. Neben dem vorbereiteten Heilöl nahmen die Kinder auch einen Johanniskrautstrauß zum Trocknen mit in die Schule.

"Mit allen Sinnen" in den Sommerferien

Die diesjährigen Sommerferien in der Schule stehen unter dem Thema "Mit allen Sinnen". Neben der Erkundung von Natur und Umwelt zu Fuß werden auch einige Ausflüge gemacht, so auch zum Barfußpark bei Gießen. Auch wenn der Bachlauf wegen der Hitze ausgetrocknet war, gab es doch erquickende Eindrücke für die Füße im Wasserbecken, auch ein Molch suchte hier ein wenig Abkühlung. Entlang von Elefantenfußstapfen ließen sich die Kinder durch den Barfußpark führen, die Füße massieren und abduschen. Für die Hände gab es einen Fühlstein zum Ertasten.

In den folgenden Tagen werden die beim Ausflug gesammelten Eindrücke in einem Ferienlapbook verarbeitet. Für das leibliche Wohl sorgt ein selbst zubereitetes gesundes Frühstückbuffet. Die bunten Farben des Gemüses und des Obstes, der erfrischende Duft sorgen für reichlich Appetit: Frühstück mit allen Sinnen!